Fachbereich Naturwissenschaften: Physik, Chemie, Biologie


Zu den naturwissenschaftlichen Fächern gehören unter anderem die Fächer Physik, Chemie und Biologie.  

Die Fachbereichsleitung hat Herr Pohl. Welche Kollegen an der RvD-Schule eines oder mehrere dieser Fächer unterrichten, sehen Sie im Nachfolgenden. Außerdem die inhaltlichen und pädagogischen Ziele dieser Fächer.

Biologie                               
Chemie                       Physik                       


Inhaltliche und pädagogische Ziele

Als Ziel aller Fächer möchten wir eine Wertschätzung der Natur vermitteln, die verdeutlicht, dass wir Menschen auch nur so lange gesund bleiben, wie wir uns richtig verhalten und unsere Umwelt so wenig wie möglich belasten. An Details sollen Schüler lernen, wie diese komplexen Systeme in Physik, Chemie und Biologie zusammenhängen.

Viele naturwissenschaftliche Arbeitsweisen finden sich in allen drei Naturwissenschaften wieder. So sollen die Kinder lernen, die Fachsprache richtig zu benutzen, um Fachinhalte genauer darzustellen. Wir Kollegen und Kolleginnen wollen fachspezifische Methoden nutzen, um Kindern die Gelegenheit zu geben, einen größeren Teil ihrer Erkenntnisse selbst zu gewinnen.

Dies soll in der Biologie z. B. dadurch geschehen, dass wir mit dem Mikroskopieren bereits in der fünften Klasse beginnen. Die Arbeit mit Mikroskop und Stereolupe soll den schulinternen Arbeitsplan wie ein roter Faden durchziehen. Das bedeutet auch, dass die jeweiligen Themen auch auf die Zellebene Bezug nehmen, z. B. das Mikroskopieren von Blutzellen, Kartoffelstärke oder die Einzeller im Heuaufguss. Unterrichtsgänge ergänzen die Arbeit am Original, die nicht im Klassenraum stattfinden kann.

Im Chemieunterricht wollen wir den Schülerinnen und Schülern nicht nur die Wissenschaft Chemie nahe bringen, sondern auch die nötigen Grundlagen vermitteln, um bei chemischen Fragestellungen im Alltagsleben mitreden zu können. Deshalb setzen wir häufig Alltagsstoffe (z. B. Schokolade, Salze, Putzmittel, Zement) ein und stellen Bezüge zur Lebenswelt der Schüler her. Selbstverständlich gehören viele Experimente in den Chemieunterricht (z.B. Oxidation (Verbrennung) von Metallen, siehe links), sie dienen nicht nur der Erarbeitung von chemischen Erkenntnissen, sondern schulen gleichzeitig die soziale Kompetenz, die Feinmotorik und den verantwortungsvollen Umgang mit Gefahrenstoffen.

Im Physikunterricht bauen Schüler ihre eigenen Stromkreise, experimentieren mit Magneten, arbeiten mit Federkraftmessern oder eichen Thermometer nach Celsius. Neben dem Frontalunterricht sollen Schüler und Schülerinnen auch mit einem Partner oder in Gruppen zusammenarbeiten und möglichst häufig ihre Ergebnisse als eigene Vorträge präsentieren oder auf einem Plakat darstellen lernen (siehe Bild rechts).

Räumliche Ausstattung

Für den naturwissenschaftlichen Unterricht stehen drei Fachräume zur Verfügung mit Gas-, Strom- und Wasserversorgung, wobei der Chemieraum sogar mit modernen Acco-Liften an der Decke ausgestattet ist. Außerdem stehen zwei TV-Geräte mit Video- und DVD-Player sowie in jedem Raum ein Beamer zur Verfügung, sodass Unterrichtsfilme oder Powerpoint-Präsentationen ohne großen Aufwand in den Unterricht eingebaut werden können. Weiterhin haben wir zwei Videokameras, mit denen Versuche vom Pult oder Bilder vom Mikroskop oder der Stereolupe im Großformat für alle gut sichtbar projiziert werden können. In zwei an die Fachräume angrenzenden Vorbereitungsräumen  sind Geräte, Chemikalien und weitere Unterrichtsmaterialien untergebracht.

Besonderheiten und Ziele  

Wir Fachkollegen bieten regelmäßig Wahlpflichtkurse in Biologie und Chemie an für Schüler mit besonderem Interesse. Hier können Themen, die im regulären Chemie- oder Biologieunterricht keinen Raum finden, wie z. B. Gewässeruntersuchungen, die Chemie des Autos oder der Kosmetik, aufgenommen werden.

Wir Kolleginnen und Kollegen sind bemüht, über das einzelne Fach hinaus Vernetzungen und Kontaktstellen zu weiteren Fächern herzustellen.

Die Teilnahme an Wettbewerben (im Schuljahr 2008/09 bei „Das ist Chemie“ und  im Jahr 2009/10 bei „dechemax“) soll weiter ausgebaut werden.

Ergebnisse aus dem naturwissenschaftlichen Unterricht, z. B. Schülerpräsentationen, sollen  auch auf der Homepage der Schule unter den jeweiligen Fächern zu finden sein.