Schulporträt                                                                                                                                          Info-Flyer "Oberschule"


Die Rainald-von-Dassel-Schule stellt sich vor
                                                                                                                                                                    
Die Rainald-von-Dassel-Schule wurde im Mai 1948 gegründet und ist seit dem 01.08.2011 eine Oberschule, die die Jahrgänge 5 bis 10 umfasst.

Zur Zeit werden knapp 300 Schülerinnen und Schüler in insgesamt 15 Klassen (davon 8 Oberschul-, 3 Hauptschul- und 4 Realschulklassen) von derzeit 26 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.


x
xxxxxxx
x
Geleitet wird die Schule von Oberschulrektorin Kerstin Voß und Oberschulkonrektorin Daniela Meihsies (z.Z. in Elternzeit). Vertreten wird Frau Meihsies durch Frau Bertram.
Als weitere Mitarbeiter sind an der Schule tätig: Sekretärin Angelika Stenger (rechts im Bild), Sozialpädagogin Maria Chryssoulis, Schulassistent Maik Olschewski, Hausmeister Klaus Weikum und die vier Reinigungskräfte Frau Schaper, Frau Justrie, Frau Messerschmidt und Frau Fischer.

Unser Schulgebäude in der Lessingstraße

Nach der Auflösung der Orientierungsstufe (OS) in Niedersachsen wurde die OS Wilhelm-Busch-Schule in die Rainald-von-Dassel-Schule integriert. Um alle Schüler an einem Standort beschulen zu können, hat der Schulträger das ehemalige OS-Gebäude in der Lessingstraße großzügig durch Bauten erweitert. Seit Schuljahresmitte 2006/07 befindet sich unsere Schule in räumlicher Hinsicht in einem ausgezeichneten Zustand: Neben allen nötigen Fachräumen (Biologie, Physik, Chemie, Informatik, Hauswirtschaft, Kunst, Textiles Gestalten, Werken, Musik) verfügt die Schule u.a. über zwei eigenständige Medienräume, zwei Computerräume, eine Schülerbücherei, ein Krankenzimmer, einen Sozialpädagogen-/Beratungsraum und einen Besprechungsraum für Konferenzen u.ä. Die Schule besitzt des Weiteren derzeit vier Smartboards. Weitere werden folgen.
Außerdem bietet die schuleigene Sporthalle und die Außenanlage hervorragende Sportmöglichkeiten, die große Pausenhalle mit Bühne und Bestuhlung kann für Bildungszwecke (z.B. Berufsinformationsmärkte) und kulturelle Zwecke (z.B. Theater-, Musikdarbietungen, Lesungen, Schulfeste) optimal genutzt werden.

Zusammenleben von Ober-, Haupt- und Realschülern

-
-
a
-
-
Alle Schüler sind uns gleich wichtig.
Ober-, Haupt- und Realschüler haben ihre Klassen nebeneinander, werden von denselben Lehrern unterrichtet, teilen denselben Schulhof und sind miteinander befreundet.
Die einen erhalten eine solide Grundbildung, die anderen eine erweiterte Grundbildung.
Bei stimmender Leistung, kann der Wechsel zwischen den Schulformen leicht vollzoge
n werden.

Eltern und Lehrer arbeiten eng zusammen

-
a
-
-
-
a
-
Die Zusammenarbeit mit den Eltern bedeutet uns sehr viel - sie vertrauen uns ihre Kinder an und deshalb nehmen wir sie sehr ernst.
Wir informieren sie mehrmals im Jahr durch Infobriefe über das derzeitige Schulgeschehen.
Die Lehrer stehen mit ihnen in engem Kontakt - nicht nur an den Elternsprechtagen.
Die Eltern unterstützen uns in unserer Arbeit, z.B. durch handfeste Mitarbeit, wenn es um Projekttage, Schulferien oder Mitarbeit in Konferenzen und Gremien geht.
Der Förderverein unter der Leitung von Frau Kurz-Hoffmann unterstützt die Schule aktiv finanziell und bei der Ausrichtung von Veranstaltungen.

Förderung unserer Schüler

-
-
-
-
-
-
erfolgt u.a. durch zusätzliche Förderstunden in den Fächern Deutsch und Mathematik in den Klassen 6 bis 8,
durch Hausaufgabenbetreuung an zwei Nachmittagen,
durch Übergangskurse für Abschlussschüler, die die Sekundarstufe II besuchen wollen,
durch Arbeitsgemeinschaften,
durch Wahlpflichtkurse,
durch besondere Unterstützung insbesondere der Hauptschüler bei der Berufsorientierung, Praktikumsbetreuung, Anleitung zum Erstellen von Bewerbungsunterlagen und Bestreiten von Vorstellungsgesprächen.

Präventionsarbeit und Erziehungsarbeit

-
-
-
Schule heißt für uns nicht nur Wissensvermittlung, sondern auch Erziehung,
Aufgreifen vieler Problemthemen im Unterricht (u.a. Gewalt, Umgang mit Medien, Mobbing, Drogen, Sucht),
verschiedene Einrichtungen und regelmäßige Präventions-Projekte: u.a. Anti-Suchtprojekt "Schüler für Schüler", Bus-Scouts, Streitschlichter-Einsatz, Schulsanitätsdienst.

Kulturelles Leben

-
-
a
-
-
-
-
-
durch innerschulische Aktivitäten wie Begrüßung und Verabschiedung unserer neuen und Entlassungsschüler,
durch gemeinsame Feiern bei gegebenen Anlässen (u.a. Jubiläen, Tage der offenen Tür, "Spiel- und Spaßtage", Sportfeste und -turniere),
Autorenlesungen und Theateraufführungen in der Schule,
Vorlesewettbewerbe in Jg. 6 und Buchstabierwettbewerbe in Jg. 5,
zahlreiche Wahlpflichtkurse u.a. zu Literatur, Geschichte oder Kunst,
Austellungen von Kunst-, Werk- und Textilarbeitsprodukten aus dem Unterricht im Schulgebäude,
Klassenfahrten mit intensiven, kulturellen Programmteilen im In- und Ausland.